Nachruf Herr KommR. Richard Hofer

In tiefster Trauer verabschieden wir uns von Herrn KommR. Richard Hofer.

Sein Leben begann als ältestes von drei Geschwistern am 17. Juli 1935. Da der Vater nach dem Krieg die Familie verließ, musste Richard schnell Verantwortung übernehmen. So begann er nach der Bürgerschule eine Lehre als Brunnenbauer in Riedlingsdorf. Mit dem ersten selbstverdienten Geld baute Er und sein Bruder Robert ein Haus für die Mutter. 1960 heiratete er seine Paula. Aus der bis zu seinem Tod bestehenden Ehe, wurden vier Kinder Andrea 1961, Stefan 1962, Karin 1963 und Richard 1966 geboren.

Im Jahre 1967 stand Er vor einer seiner größten und wegweisendsten Entscheidungen seines Lebens. Zur Entscheidung stand der Eintritt als Lehrkraft in die neu gegründete HTL Pinkafeld oder die Selbstständigkeit. Vollen Herzens und mit purer Entschlossenheit stürzte er sich ins Abenteuer Selbstständigkeit und gründete die heutige Richard Hofer GmbH. Schnell wurde der erste Firmenstandort in Gfangen (Pinkafeld) zu klein. So war handeln angesagt und schnell konnte am heutigen Standort ein Grundstück erworben und ein modernes Betriebsgebäude mit Büro sowie Lager- und Produktionshalle errichtet werden. 1972 wurde ins neue Betriebsgebäude übersiedelt. Stillstand war für Herrn KommR. Richard Hofer nie eine Option und so erwarb er 1979 die Befähigung zur Gewerbeausübung von Heizungs-, Sanitär-, Lüftungs- und Gasanlagen. Bis zur Unternehmensübergabe 1993 an seinen Sohn Herrn Ing. Stefan Hofer sen. wurden viele erfolgreiche Projekte im In- und Ausland abgewickelt und ständig am Wachstum der Firma gearbeitet. Aber nicht nur als Unternehmer, sondern auch in der Interessensvertretung sowie in der Politik und in der Gesellschaft war Herr KommR. Richard Hofer engagiert.

Von 1976 bis 1981 war Er im Gemeinderat und von 1981 bis 1997 im Stadtrat der Stadtgemeinde Pinkafeld, welcher er von 1990 bis 1997 als 1. Vize Bürgermeister vorstand. Er durfte auch für einige Wochen das Amt des Stadtchefs bekleiden.  Im selben Zeitraum war er Obmann des Abwasserverbandes Oberes Pinkatal.

Ganze zwei Jahrzehnte war er Mitglied in der Wirtschaftskammer und in der Interessenvertretung. Auch hier übernahm er viele ehrenvoller Aufgaben und Ämter. So war er nicht nur die kompletten 20 Jahre (1980-2000) im Bezirksstellenausschuss (heute Regionalstellenausschuss) der Wirtschaftskammer, sondern auch von 1980 bis 1985 Ausschussmitglied der Landesinnung der Sanitär und Heizungsinstallateure. Von 1985 bis 1994 war als stellvertretender Landesinnungsmeister und von 1994 bis 2000 als Landesinnungsmeister tätig. Zusätzlich war 1990 bis 2000 Mitglied der Bundesinnung der Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker. Neben der silbernen und goldenen Ehrennadel für seine Verdienste in der Branchenvertretung wurde er 2001 mit der Julius Raab Ehrenmedaille und dem Titel des Kommerzialrat ausgezeichnet.

Weiters war Herr KommR. Richard Hofer seit der Gründung im Jahre 1997 aktives Vorstandsmitglied und stellvertretender Obmann des Seniorenbundes Stadtgruppe Pinkafeld, sowie von 1998 bis 2006 Präsident des SOS Kinderdorfes Pinkafeld.

Trotz all dieser Ämter und ehrenwerten Aufgaben, war Herrn KommR. Richard Hofer nichts wichtiger als die Familie. Er war ein leidenschaftlicher Gatte, Vater, Opa und Urli. Liebevoll „der Pate“ genannt, versuchte er ständig die Familie zusammen zu halten, was Ihm stets gelang. Er liebte die Natur, die Waldpflege, die Sonntagsspaziergänge und vor allem das Feiern von Festen mit Familie und Freunde. Er hatte stets ein offenes Ohr für jedes Problem und auch nicht selten die perfekte Lösung.  Mit seinem trockenen und selbst ironischen Humor hat er unzählige Menschen zum Lachen gebracht und so manche ernste Situation aufgelockert. Immer ehrlich und sachlich konnte man Ihn stets um seine Meinung fragen und die angeregtesten Diskussionen führen. Und auf Grund seines breitgefächerten Wissens konnte man getrost auf Google verzichten.

Herr KommR. Richard Hofer war mehr als nur Unternehmer, Politiker und Träger manches Amtes. Er war vor allem Vorbild, Taktgeber, Ratgeber, Zuhörer, Wegbegleiter, Fels in der Brandung, Gestalter, Lebenskünstler, Freund und Familienmensch.

Wir vermissen Dich, in unserem Herzen wird immer Platz für Dich sein!

„Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren“                   

(Johann Wolfgang von Goethe)

Ruhe in Frieden!